Kioskea Gesundheit
Folgen Sie uns
Recherche

Schimmelallergie

März 2015

Die Schimmelallergie

  • Schimmelpilze sind mikroskopisch kleine Pilze, die sich in feuchten, dunklen und stickigen Räumen wie beispielsweise in Bädern, Küchen und Kellerräumen vermehren.
  • Obwohl die Pilze ganzjährig in der Luft zu finden sind, vermehren sie sich vor allem in heißer und feuchter Umgebung in den Sommermonaten von Mai bis Oktober.
  • Schimmelpilze können von weißer bis bräunlich-schwarzer Farbe sein.
  • Die Pilze vermehren sich über Sporen, die sich in der Luft und auf diesem Wege in der gesamten häuslichen Umgebung verteilen.
  • Das Einatmen der Sporen ruft bei vielen Menschen allergische Symptome hervor.
  • Schimmelpilze breiten sich besonders in feuchten Wohnlagen wie Fluss-, See- oder Waldgebieten aus.
  • Ein feuchtes Raumklima kann aber auch nach dem Duschen, Kochen oder durch schlechtes Lüften entstehen. Aquarien und Blumentöpfe bieten ebenfalls eine ideale Umgebung für Schimmelpilze.
  • Aber auch Nahrung wie Brot, Obst oder Käse kann mit Pilzsporen belastet sein.
  • Die verstärkte Häuserisolation verschlechtert die Situation, denn immer mehr Häuser werden durch die neuen Isolationen schlecht belüftet, was die Schimmelpilzbildung verstärkt.
  • Schimmelpilze können eine allergische Rhinitis (allergischen Schnupfen), eine allergische Konjunktivitis (allergische Bindehautentzündung) und/oder allergisches Asthma auslösen.
  • Die Zahl der Schimmelallergien hat in den letzten 30 Jahren stark zugenommen.

Die häufigsten Schimmelpilze

  • Alternaria: Schimmelpilz, der vor allem in Pflanzen und verfaultem Obst und Gemüse vorkommt.
  • Aspergillus: Schimmelpilz, der in der Erde, in Kompost, Getreide, Brot, Obst und bei unsachgemäßer Lagerung in Getreidehallen vorkommt.
  • Cladosporium: Schimmelpilz, der sich in Gras, Pflanzen, Böden, Früchten und Textilien festsetzt.

Tipps zur Schimmelvermeidung

  • Lüften und reinigen Sie des Öfteren dunkle Räume wie Keller, Küche und Bad.
  • Desinfizieren Sie kontaminierte Oberflächen mit speziellen Putzmitteln.
  • Mülleimer, Badewannendichtungen, Kühlschrankdichtungen, Waschmaschinen und Fensterrahmen sollten einmal pro Woche gereinigt werden.
  • Installieren Sie in Ihrem Haus einen Luftbefeuchter mit Luftfilter.
  • Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit erhöht allerdings die Ausbreitung des Schimmels. Die Luftfeuchtigkeit sollte nicht mehr als ca. 40-45% betragen.
  • Wechseln Sie häufig die Filter Ihrer Klimaanlage und entlüften Sie regelmäßig ihre Heizungen.
  • Achten Sie auf regelmäßiges Umtopfen ihrer Pflanzen.
  • Wenn Sie Schimmelpilze in der häuslichen Umgebung bemerken, sollten Sie die Ursache schnell ausfindig machen und beseitigen.
  • Entsorgen Sie Lebensmittel wie Brot, Obst, Gemüse und Käse, wenn Sie von Schimmel befallen sind.

Falls Sie eine Schimmelallergie haben, vermeiden Sie

  • Zimmerpflanzen
  • tapezierte Wände
  • Aquarien
  • Die Lagerung von alten Zeitungen, alten Kleidern etc.
Laden Sie sich den Artikel kostenlos als PDF-Datei herunter, um ihn jeder Zeit Offline lesen zu können:
Schimmelallergie.pdf

Das könnte Sie auch interessieren


Allergie aux moisissures
Allergie aux moisissures
Mould allergy
Mould allergy
Alergia al moho
Alergia al moho
Das Dokument mit dem Titel « Schimmelallergie » der Internetseite Kioskea Gesundheit (gesundheit.kioskea.net) unterliegt dem Urheberrecht des Autors. Jede Form der Reproduktion oder Veröffentlichung des Textes in Teilen oder in seiner Ganzheit ist ohne Autorisierung untersagt. Kioskea Gesundheit arbeitet nach den Prinzipen seiner Charta, die Sie hier einsehen können.